Die Führungen dauern etwa 2 bis 3 Stunden.  
Bitte melden Sie sich vorher an:
Tel.: 030 / 3055796 (mit AB) oder
hverlage@t-online.de
Beitrag je Führung pro Person
€ 10 bis € 12


Rundgang über den Friedhof Heerstraße


Freitag, 12. Juli 2024, 15:30 Uhr

Samstag, 10. August 2024, 10:30 Uhr

       Auch individuelle Termine können vereinbart werden.            

 Treff: Haupteingang Trakener Allee 1,

 14053 Berlin,  U 2 / S-Bahn Olympiastadion

Der interkonfessionelle Friedhof wurde 1921 - 1924 angelegt und besticht durch seine rund um die Senke des Sausuhlensees terrassenförmig angelegten Grabreihen. Viele Künstler haben hier ihre Grabstätten, u.a. Horst Buchholz und Victor von Bülow (Loriot), Joachim Ringelnatz und Vadim Glowna, Grethe Weiser und Helene Lange, Käthe Haack und Hannelore Schroth.

An den Sänger Gunter Gabriel erinnert ein Gedenkstein.

*****


Rundgang über den Waldfriedhof  Zehlendorf

mit Memoriamgarten
und Italienischem Ehrenfriedhof


Sonntag, 28. Juli 2024, 10:30 Uhr

Sonntag, 11. August 2024, 10:30 Uhr

Treff: Haupteingang Wasgensteig 30

14129 Berlin, Bus 118, Haltestelle Studentendorf

Sie sehen die Grabstätten von Hildegard Knef und Edith Hancke,  Rut und Willy Brandt , Ernst Reuter, Walter Scheel, Jakob Kaiser, Paul Löbe, Wolfgang Neuss und Günther Pfitzmann, Jutta  Limbach u.a. und erfahren viel über das Leben dieser Persönlichkeiten. Der 1953 auf einer baumlosen Wiesenfläche angelegte italienische Ehrenfriedhof stellt eine Besonderheit des Waldfriedhofs dar. Über den Gräbern der teilweise auch in Berlin gefallenen italienischen Soldaten reihen sich 1.166 kleine Kissensteine. 

*****

Überraschendes in Dahlem

 Vom Dorfkern durch die Lauben 

der Freien Universität 

und durch das "Deutsche Oxford"


Samstag, 6. Juli 2024, 10:30 Uhr 

Treffpunkt: U-Bahnhof Dahlem-Dorf

Haupteingang,  Königin-Luise-Straße

  U3,  Busse 110, M11, X83

Individuelle Termine können gerne

vereinbart werden.

 Wir gehen vom U-Bahnhof Dahlem-Dorf, durch die Lauben der Freien Universität auf den Campus der ehemaligen Institute der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft.  1912 entstand auf der Grünen Wiese in Dahlem der erste moderne Forschungscampus Deutschlands, das "Deutsche Oxford". Wir folgen den Spuren der berühmten Forscherin Lise Meitner und Nobelpreisträger Otto Hahn, Fritz Haber, Albert Einstein, Otto Warburg u.a.

***


Rundgang über den
Waldfriedhof Dahlem

Treff: Haupteingang Hüttenweg 47,
14195 Berlin, Bus 285


Sonntag, 07. Juli 2024, 10:30 Uhr

Sonntag, 04. August 2024, 10:30 Uhr

Auch individuelle Termine können vereinbart werden.

Wir besuchen die Grabstätten bekannter Persönlichkeiten wie u.a. Helene Jacobs, Marie-Elisabeth Lüders, Elly Beinhorn, Renée Sintenis, Richard von Weizsäcker, Michael Ballhaus, Heinz Berggruen, Karl Schmidt-Rottluff, Harald Juhnke, Andreas Schmidt ("Sommer vorm Balkon"), Klaus Gysi, Kreszentia ("Zenzl") und Erich Mühsam, Günter Schabowski.
Genießen Sie einen ruhigen Gang durch eine Parklandschaft mit vielen interessanten Informationen.

***

St.-Annen-Kirchhof und städtischer

Friedhof Dahlem-Dorf 

Treff: Königin-Luise-Straße 54, 

4195 Berlin-Dahlem

U3 Dahlem  Dorf, Busse M 11, X 83, 110

(hier Euro 10 pro Person)

Montag, 15. Juli 2024, 17:00 Uhr

Freitag, 02. August 2024, 17:00 Uhr

Individuelle Termine können vereinbart werden.

Wir besuchen die Grabstätten von Elisabeth Schiemann, Gertrud Staewen,  Rudi Dutschke, dem Theologen Helmut Gollwitzer, dem Theologen und Bischof Kurt Scharf, dem Bundesverfassungsrichter Martin Hirsch, von Hans Bernd Haeften (Gedenkort) den Bildhauern Bernhard Heiliger und August Gaul sowie vielen anderen herausragenden Persönlichkeiten.

****

Friedhof Zehlendorf

Treff: Haupteingang Onkel-Tom-Straße 30

14169 Berlin

Freitag, 26. Juli 2024, 17:00 Uhr

Samstag, 03. August 2024, 10:30 Uhr


(hier: 10 € pro Person)

Auch individuelle Termine können vereinbart werden.


  Wir besuchen die Grabstätten und Gedenkorte  von Ingeborg Drewitz,  Conrad Felixmüller, Berta Drews, Heinrich und Götz George, Harald Poelchau, Mildred und Arvid Harnack, Ernst von Harnack, Otto Weidt, Konrad Biesalski,  Paul Mewes  u.a.

*****

Friedhof Grunewald-Forst ("Selbstmörderfriedhof")

Treff:  Bus 218, Haltestelle "Havelweg"

Montag, 29. Juli 2024, 16:35 Uhr

Freitag, 09. August 2024, 15:35 Uhr


Individuelle Termine können auch 
vereinbart werden

Hier ruht Nico, unvergessen!
Oft flackert ein einsames Grablicht auf dem Grab  Nummer 82; vor dem schwarz-glänzenden Grabstein werden immer wieder einzelne Rosen gelegt, die langsam verwittern, ebenso wie die zahlreichen kleinen Zettelchen mit Erinnerungsworten und andere Grabgaben. Das wohl prominenteste Grab auf dem Friedhof im Grunewald erinnert an die Sängerin Christa Päffgen, die unter ihrem Künstlernamen „Nico“ mit der Band „Velvet Underground“ international berühmt wurde und nach einem Unfall mit dem Fahrrad auf Ibiza in der Grabstätte ihrer Mutter Margarete Päffgen ihre letzte Ruhe fand.


*****

Ab durch die "Mitte"

Treff: S-Bahnhof Hackescher Markt,

Ausgang: An der Spandauer Straße


Auch hier  können individuelle Termine vereinbart werden. Mindestteilnehmerzahl : 4

Wir gehen vom Hackeschen Markt zur Rosenstraße, zum Marx-Engels-Forum, vorbei am Humboldtforum/Schlossneubau , zum Schinkelplatz mit der Bauakademie und der Friedrichwerderschen Kirche, zum Pierre Boulez Saal, zur St. Hedwigs-Kathedrale und zum Bebelplatz mit Mahnmal und Staatsoper, zum Hausvogteiplatz mit Gedenkzeichen und über die Mohrenstraße zum Gendarmenmarkt

***

Teilnahme pro Person 10 bis 12 Euro

(Bitte möglichst passend mitbringen;

 Quittung vor Ort)

Ausfall bei Regen und Schne

Anmeldung erforderlich:

Telefon 030 305 57 96

E-Mail: ulrichthom@gmx.de

Die Teilnahme an den Stadtspaziergängen

und Friedhofsführungen erfolgt ausschließlich

auf eigene Gefahr.



Mitte-Spaziergang
Individuelle Terminabsprache
Mindestteilnehmerzahl: 4

Wir gehen vom Hackeschen Markt (-Ausgang Spandauer Straße) zur Rosenstraße, zum Marx-Engels-Forum, zum Schlossneubau und zum Schinkelplatz mit der Bauakademie und der Friedrich Werderschen Kirche,  zur neuen  'Barenboim-Said-Akademie' mit dem Pierre Boulez Saal, zur St. Hedwigs-Kathedrale und zum Bebelplatz mit Mahnmal und Staatsoper, zum Hausvogteiplatz und über die Mohrenstraße bis  zum Gendarmenmarkt          - mit möglicher Verlängerung  zum 'alten Regierungsviertel' und zum Holocaust-Denkmal -.